Risse im Mauerwerk

Nachträgliche Verankerung von Mauerwerksschalen und Vernadelung

Verblendmauerwerksschalen haben häufig unter Baumängeln auf Grund mangelhafter Verankerung bzw. fehlender Dehnungsfugen zu leiden.

Dies äußert sich im Wesentlichen durch Risse im Mauerwerk.
In besonderen Fällen kann dies den kompletten Rückbau mit neuem Erstellen nach den neuesten technischen Regeln bezüglich der Verankerung und der Anordnung von Dehnfugen bedeuten.
Bei solch einem Schritt kann u.U. dann auch gleich die Dämmstoffqualität und –dicke verbessert werden.
In vielen Fällen ist aber auch eine nachträgliche Verankerung durch die Verblenderschale ausreichend.

Wir werdenden hier seit Jahren erfolgreich zugelassene Systeme der Firmen Fischer und HILTI.

Bei anderen Rissen, vornehmlich im Hintermauerwerk, ist ein „Vernadeln“ und „Verpressen“ die richtige Maßnahme.
Eine besondere Maßnahme bei Rissen, die Ihre Ursache im Absacken von Gebäudeteilen haben ist das Anheben von Gebäudeecken. Hierzu siehe den entsprechenden Unterpunkt und Leistungen.